Schornsteinfeger online:

Zweitägiges Kundenberatungsseminar im laufenden Lehrgang der Meisterausbildung bei der Bildungsakademie für das Schornsteinfegerhandwerk Hessen. Leider ist auch im digital verwöhnten (war das sarkastisch?) Hessen nicht jeder gut online erreichbar, das äußert sich in den schwarzen Bildschirmen. Sehr motivierte Teilnehmer, die aktiv mitgearbeitet haben und die vielen Möglichkeiten, die Zoom bietet, schnell ein- und umgesetzt haben.

Besonders der 2. Tag war effektiver als sonst; sonst ist das der letzte Tag vom Lehrgang, am vorletzten Tag wäre dann Abschlussfeier gewesen, dass zeigt sich dann oft in noch recht müden Teilnehmern.

Eine schöne Randnotiz eines Teilnehmers, der sich im zeitlichen Umfeld des Seminars für den Kauf eines Wintergartens entschieden hat: Er berichtet vom Verkaufsgespräch mit dem Wintergarten Lieferanten, in dem er viele Elemente wiedergefunden hat, die wir auch im Seminar besprochen haben.

Allen Teilnehmern viel Erfolg für die bevorstehende Prüfung.

#kundenberatung #verkaufsgespräch #markeitng #schornsteinfeger #liv-hessen #schornsteinfegerhandwerk #meisterausbildung #königskonzept #königskonzeptblog

Perfekter Kundenservice bei Groupon

Na, so etwas tolles hatte ich aber überhaupt noch nicht:

Letztes Jahr habe ich einen Gutschein bei Groupon für ein Paela Essen für zwei erworben, gültig bis Mai 2020. Im April kam unaufgefordert der Hinweis, dass der Gutschein um 1 Jahr bis Mai 2021 verlängert worden ist. Das fing ja gut an.

Nun ist ein Jahr vergangen, das Restaurant bietet keinen Abholservice an und ich musste etwas unternehmen. Ich schreibe also Groupon über meinen Account an, ab jetzt macht es Sinn, die Uhrzeit zuzufügen (die jeweiligen Floskeln habe ich weggelassen):

18.26 Antwort von Groupon: Nennen Sie uns bitte kurz um welchen Deal es sich genau handelt. Sie können den direkten Deal Titel und den dazugehörigen Security- oder Gutschein-Code (Support ID) angeben.

18.39 ich: Paela nach Wahl für 2 Personen Nr. 12345678.

18.50 Groupon: Mir werden 2 Optionen angeboten, Verlängerung oder Umtausch in einen anderen Deal. Bei Verlängerung bekomme ich 20% Rabatt.

19.04 ich: Option Verlängerung.

19.06 Groupon: Der Deal ist noch verfügbar, bitte fügen Sie eine Kreditkarte Ihrem Konto hinzu, damit der Deal direkt abgewickelt werden kann.

19.11 ich: Karte hinzugefügt.

19.15 Groupon: Ihre Bestellung wurde von mir hinzugefügt, Sie erhalten jetzt eine Bestätigung der Löschung und Neubestellung

Bestätigung der Stornierung, Bestätigung des neuen Deals kam unmittelbar danach.

19.21 ich: Respekt, so eine schnelle Lösung eines komplexen Problems hatte ich auch noch nicht.

Resultat: Der Sachbearbeiter bei Groupon freut sich über ein Lob und ich freue mich, dass der Deal so problemlos geklappt hat.

Nun wird der ein oder andere sagen, ok, Groupon hatte gerade nicht viel zu tun und konnte deshalb sofort reagieren. Bei mir kam der Zufall dazu, dass ich in einem Vortrag saß, wo man immer wieder schnell auf eine Mail reagieren konnte, aber:

Hier braucht man nicht nur Mitarbeiter Power, sondern auch Kompetenz. Im Prozessablauf muss genau beschrieben sein, wie man in welchem Fall vorgeht und der Mitarbeiter, die Mitarbeiterin muss auch die Freigabe haben, solche Dinge zu entscheiden.

Warum Vertriebsprozesse bei vielen Unternehmen nicht gut funktionieren, liegt genau an diesen beiden Dingen. Gute Verkäufer sind wichtig, aber ein guter Verkäufer ohne einen guten Verkaufsprozess wird sich immer wieder blutige Nasen holen.

Übrigens, dies ist der Deal https://www.groupon.de/deals/espanita

Stichworte: #groupon #deal #Verkaufsprozess #kompetenz #verantwortung #königskonzept #königskonzeptblog

Sales Manager in Mannheim

Geflügelte Worte bei einem Online Seminar:

Nimm doch mal den anderen Browser

Mikrofon einschalten vergessen 1 Euro

Wenn die Verbindung abbricht, 5 Euro

Wieder ein toller Lehrgang, dieses Mal zum ersten Mal komplett digital. An den Gesichtern sieht man, wieviel Spaß es gemacht hat, auch wenn die Prüfsituation bei der schriftlichen und mündlichen Prüfung ungewohnt war. Und wieder ist etwas überraschendes passiert: Ein Teilnehmer, der gerade in einer beruflichen Orientierung war, wird höchstwahrscheinlich bei der Firma eines anderen Teilnehmers, die überraschend eine Position zu besetzen hatten, anfangen.

Wie immer lässt der richtige Sales Manager es sich nicht nehmen, in der Berichterstattung über den Lehrgang dabei sein zu wollen. Also, von links oben nach rechts.

Helmut König Dozent

Jens Rubner Verkauf/Vertrieb demnächst bei  Ceresal GmbH Großhandelsunternehmen für Lebensmittel- und Futtermittelrohstoffe www.ceresal.de

Julia Stritzelberger Produktmanagement/Vertrieb Ceresal GmbH Großhandelsunternehmen für Lebensmittel- und Futtermittelrohstoffe www.ceresal.de

Marc Fiesser Consultant DMS & MPS prooffice Vertriebs GmbH Dokumentenmanagement – Workflow – Print Consulting www.prooffice-gmbh.de 

Markus Menges, Anwendungstechniker linkedin.com/in/markus-menges-a10293a7

Roland Stricker – Inhaber tricos Bildung & Coaching – Weiterbildungen – Sprachkurse – Coaching – Lektorat – Korrektorat – www.tricos-bildung.de 

Wladimir Iliev – Kundenbetreuer im After Sales – Jungheinrich AG – Maschinenbau https://www.linkedin.com/in/wladimir-iliev-815308131 

Allen frisch gebackenen Sales Managern viel Erfolg für die Zukunft, das Rüstzeug habt Ihr jetzt dazu.

Und es geht weiter, gerade diese Woche ist der Sales Manager Lehrgang in Darmstadt gestartet und in 4 Wochen startet der Lehrgang in Weingarten und im Herbst geht es in Mannheim weiter.

#Sales-Manager #rubner #ceresal #prooffice #menges #tricos #jungheinrich #königdskonzept #königskonzeptblog

Der Ansatz allein macht es nicht

Kommunikation über Xing: Anlass mein Geburtstag

Gratulant: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!  (drei Emojis ) Wann holen wir die lange angedachte Wein- und Prosecco Verkostung …. nach … ? (fünf Emojis )   Als kleine Anregung und zur Vorfreude auf das, was hier schon bereitsteht: Link … und wir liefern bereits ab 12 Flaschen bundesweit versandkostenfrei! – Guter Ansatz

Ich: Vielen Dank wann hätten wir das angedacht?

Gratulant: Bereits seit 2012, als Sie in ….. waren … (Emoji)

Ich: Das ist schon ganz schön lange her 🙂

Gratulant:  Sehen Sie! …. und ich warte noch immer … (Emoji) – gute Fortführung

Ich: Wir haben noch keine Ideen für dieses Jahr aber einen Termin. Am …….. 4 Doppelzimmer 1 Einzelzimmer Wir brauchen Halbpension und Programm für Freitagnachmittag und Samstag. Haben Sie was im Angebot?

Gratulant: Selbstverständlich können wir für Sie einen netten Aufenthalt im….. organisieren. Für Ihre Anfrage empfehle ich Ihnen direkt meinen Bruder im Hotel …… anzusprechen. Sie erreichen ihn (……) unter ……. sowie tel ……… Sagen Sie, auf Empfehlung von mir, dann freut er sich und wird sich besonders bemühen! (Emoji) – er will wohl nicht

Gegebenenfalls können wir dann auch eine Weinverkostung und einen kleinen Kellerrundgang organisieren … (Emoji)

Ich: Wenn ich so eine Anfrage bekommen hätte, hätte ich sie an meinen Bruder weitergeleitet mit der Bitte sich drum zu kümmern.

Gratulant: (Emoji)??? er versteht wohl nicht, hier hatte er noch die Chance.

Ich: Ich bin ein Vertrieb Spezialist, wenn mir ein Kunde eine Anfrage auf dem Silbertablett anbietet, übernehme ich die weiteren Abläufe. Lasse ich das ihn machen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er sich woanders orientiert. Wenn Sie Interesse an vertrieblicher Beratung haben, lassen Sie es mich wissen.

Gratulant: vielen Dank für Ihren Tipp. Mein Bereich ist Wein. Mein Bruder ist für Hotel und Restaurant zuständig. Wir arbeiten stets eng zusammen, aber er redet mir nicht in meinen Bereich hinein und ich nicht in seinen! Daher funktioniert unsere Zusammenarbeit seit vielen Jahren hervorragend! Da Sie nach einer Übernachtung im … gefragt haben, habe ich Ihnen umgehend die konkreten Kontaktdaten mit Ansprechpartner und Telefonnummer „auf dem Silbertablett serviert!“ Selbstverständlich kann ich Ihnen bei allen Anfragen, die den Weinbereich betreffen, umgehend und kompetent Auskunft geben. Bei Ihrem Besuch im Hotel … können wir uns gerne persönlich treffen und über Vertriebserfahrungen austauschen. Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen und ein interessantes Gespräch. (keine Emoji) Beim Ansatz ist es geblieben. Was wäre wohl die richtige Antwort gewesen? „Ja gerne, ich leite Ihre Anfrage an meinen Bruder weiter, er wird sich bei Ihnen melden

Ich: Danke

Kommentar:

Er weckt mein Interesse

Bietet mir an, etwas für mich zu organisieren.

Dazu muss ich aber seinen Bruder ansprechen.

Er will das nicht, obwohl er und sein Bruder gut zusammenarbeiten.

Und am Schluss glaube ich, ist er ein bisschen beleidigt.

Na, wird das wohl ein Geschäft? Ich denke, er wird noch länger warten, mal sehen, ob er mir im nächsten Jahr auch gratuiliert.

Viele Kunden sind nett zu uns und helfen uns, ihnen etwas zu verkaufen. Aber oft genug merken wir es nicht.

Alle Daten, Namen, Orte, Emojis geändert.

#wein #verkauf #strategie #ansatz #königskonzept #königskonzeptblog

Ergänzung: 4 Tage später ruft mich sein Bruder an, um ein Angebot mit mir zu besprechen, da hat er die Kurve wohl doch noch gekriegt. Besser spät als nie

Der Erste, der Beste sein

Es ist sehr teuer, sehr aufwändig, der Beste, der Erste zu sein – das sieht man an den Sterne Köchen

Immer wieder wird uns erzählt, dass wir der Beste sein müssen. Aber es ist sehr teuer und sehr anstrengend, der Beste zu sein. Oft geht es dabei mehr um die persönliche Einstellung als um ein vernünftiges Aufwand-Nutzen Verhältnis. Man kann das gut mit Sterne Köchen vergleichen. 1-2 Sterne weniger sind erheblich einfacher zu realisieren als die absolute Spitze. Und es ist auch erheblich wirtschaftlicher.

Ich denke, sich auf den Plätzen 2-5 zu bewegen ist erheblich einfacher und wirtschaftlicher, als die Nr. 1 sein zu wollen. Nicht umsonst sagt man, dass eine gute Google Bewertung nicht 5,0 sondern 4,7 ist.

Ich glaube, der Erste zu sein hat mehr mit sportlichem Ehrgeiz als mit wirtschaftlichem Erfolg zu tun. Mit dem Pareto Prinzip fährt es sich bedeutend einfacher https://de.wikipedia.org/wiki/Paretoprinzip

In der Zeit, wo ich den einen 1 Million Umsatz Kunden für mich gewonnen habe, kann ich auch 20 Kunden mit je 100.000 Euro gewinnen. Das ist nicht nur mehr, sondern macht mich auch weniger anfällig, wenn mal ein Kunde verloren geht.

#Beste #Erste #Spitzenköche #Spitzenleistungen #Google.Bewertung #Königskonzept #Königskonzeptblog

Mit Rückumschlag

Es ist schon manchmal ziemlich nervig, diese Werbepost, die mich mit vorfrankiertem Rückumschlag oder mit „bitte freimachen, falls Marke zur Hand“ immer wieder erreicht. Da ich gern versuche, dem Treiben ein Ende zu machen, schicke ich diese Post oft als „Annahme verweigert“ zurück, ohne sie zu öffnen. Aber jetzt ist mir etwas eingefallen, wie wir dem auch ganz anders Herr werden können.

Drauf hat mich jemand gebracht, der immer extrem versucht, mich für dumm zu verkaufen.

Vielleicht haben Sie auch schonmal diese grauen Umschläge bekommen, die wie Behördenschreiben wirken und als Inhalt ein Kaufangebot – oft über Goldmünzen – enthalten. Die Spitze hat mich jetzt nach den Wahlen erreicht: Ein rosa Umschlag als Postwurfsendung ohne Absender, beschriftet mit Bürgerbefragung (Farbe wie ein Wahlzettel) mit dem Inhalt einer offensichtlichen Pseudo Befragung mit drei Fragen und dem üblichen Angebot über Goldmünzen.

Zuerst habe ich mich wieder geärgert, aber dann kam mir der Gedanke: Warum ihm nicht geben, was er möchte? Ich habe also den Wahlzettel und die Bestellung unausgefüllt ohne Absender in den Briefumschlag getan und schicke ihn jetzt zurück.

Ich rufe die Welt auf, zukünftig auch so verfahren, dann bin ich gespannt, wie diese Anbieter weiter vorgehen werden. Vermutlich werden sie sich ins Fäustchen lachen, wie jemand so dumm ist, eine unausgefüllte Bestellung zurückzuschicken. Aber wer zuletzt lacht, lacht am besten.

#werbung #werbepost #briefumschlag #goldmünzen #bürgerbefragung #königskonzept #königskonzeptblog

Mail Kommunikation, es gibt noch so viel zu tun

Es geht auch anders

Antwort von Galeria Kaufhof auf eine Reservierungsanfrage von mir: Wir geben Ihnen spätestens bis 12:28 Uhr am 03.03.2021 (selber Tag) eine Rückmeldung. Respekt! Und, was nicht selbstverständlich ist, es war auch so. Angenehm bleibt auch in Erinnerung, dass der Bestellprozess leicht war.

Aber oft geht es so:

E-Mail von Consultingstar, ich soll meine eingetragenen Daten überprüfen. Einloggen funktioniert nicht. Bei der Funktion neues Passwort kommt der Hinweis, dass meine E-Mail-Adresse nicht bekannt ist (die Adresse, an die mich Consultingstar angeschrieben hatte). Zum Glück konnte hier die Impressums-E-Mail-Adresse helfen und jemand manuell das Problem lösen. Oft ist der Kontakt sonst ganz vorbei. Die Steigerung hatte ich auch schon, als ich versucht habe, mich bei einem Portal neu anzumelden, weil die Passwortrückstellung nicht funktioniert hat. Es kam der Hinweis: Diese E-Mail-Adresse existiert schon.

Das Portal Gründer.de schickt mir eine Einladung zu einer Konferenz, ich muss mich aber am gleichen Tag noch anmelden. Die Einladung kommt so gegen 21.30. Tut mir leid, ich hatte da schon aufgehört zu arbeiten.

Auf meine schriftliche Anfrage am nächsten Morgen teilt man mir einige Tage später mit, dass ich mich doch immer noch kostenlos anmelden kann. Da hat wohl jemand mit den Vertriebstool Marktverknappung gearbeitet, wie es sonst die Möbelmärkte gern machen. „Dieser einmalige Sonderpreis ist nur gültig bis nächsten Samstag“. Na klar, nächste Woche gibt es ja einen neuen einmaligen Sonderpreis.

Marktbefragungen: Eine Studentin schickt mir eine Befragung für eine Bachelor Arbeit. Alle Fragen haben auf der kompletten ersten Seite jeweils ein Logo der Business School Berlin. Ich muss jedes Mal scrollen, wenn ich die Fragen beantworten will. Beim Notebook sehe ich auf der ersten Seite überhaupt keine Fragen, beim Desktop die erste. Nach 5 Seiten breche ich die Befragung entnervt ab. Die Studentin schreibt, dass sie das Layout leider nicht beeinflussen kann. Schade, zumindest wird sie die Schule darauf aufmerksam machen. Mein negativer Eindruck bleibt auch nicht von ihr, sondern von der Business School Berlin. Dort kennt man vielleicht den Unterschied zwischen Werbung und Aufdringlichkeit noch nicht.

#marktbefragungen #konferenz #consultingstar #gründer #galeria-kaufhof #königskonzept #königskonzeptblog

Barcamp, neue Ideen oder Subkultur?

Der Begriff geistert durch die Medien für früher analoge und heute vermehrt digitale Treffen. Aber was ist ein Barcamp?

Wikipedia beschreibt ein Barcamp (häufig auch BarCamp, Unkonferenz, Ad-hoc-Nicht-Konferenz genannt) als eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmern zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Barcamps dienen dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion, können aber auch bereits am Ende der Veranstaltung konkrete Ergebnisse vorweisen. Barcamps können ein zentrales Thema haben, müssen es aber nicht. Es handelt sich hier um Kreativitätstechnik wie Open Source oder Brainstorming in einer anderen Form.

Ich habe bisher an einem analogen Barcamp von Facebook teilgenommen und jetzt zum 2. Mal an einem digitalen zum Thema Entwicklung der Weiterbildung.

Etwa 200 Teilnehmer, jeder konnte ein Thema oder eine Fragestellung bestimmen und über separate digitale Konferenzräume mit anderen Teilnehmern diskutieren. Ich habe das Thema Zukunft der Weiterbildung im Handwerk mit verschiedenen Partnern und Teilnehmern diskutiert. Insgesamt ca. 40 verschiedene Themen mit unterschiedlichen Konferenzsystemen. Zentral auf einem Google Docs Dokument waren alle Beschreibungen und alle Links verfügbar.

Der Hauptmoderator hat zu Beginn das Konzept vorgestellt und abgefragt, wer schon mal auf einem Barcamp gewesen ist. Meldungen zwischen 0 und 135 Barcamp besuchen zeigen, dass sich hier wohl auch eine Subkultur entwickelt, wo das Barcamp wichtiger als das Thema wird – was aber natürlich legitim und gewollt ist. Bei 135 besuchten Barcamps frage ich mich natürlich, ob Zeitaufwand und Nutzen im richtigen Verhältnis stehen, aber das wird jeder für sich entscheiden. Diesen Marathon gibt es sicher auch im Konferenzbereich, ich selbst halte meine Quote von 1 – 2 im Monat schon für viel.

Die Kommunikation der Teilnehmer zwischen den Sessions erfolgte über Wonder, einer Plattform, mit der man eine Art von Business Speed Dating in digitaler Form machen kann. Hier habe ich auch 2 Teilnehmer getroffen, die eindeutig der Subkultur zugeordnet werden konnten, Barcamp als Prinzip. Beide interessanterweise eher als Session Teilnehmer denn als Sessiongeber.

Ich finde, diese Konferenzform ist eine interessante Möglichkeit der Entwicklung neuer Möglichkeiten, die ich bestimmt demnächst ausprobieren werde. Da ich aber vom Typ her ein zielgerichteter Mensch bin, werde ich eher ein Barcamp mit einem zentralen Thema wählen als die freie Variante.

#barcamp #unkonferenz #ad-hoc-nicht-konferenz #BarCamp #königskonzept #königskonzeptblog

Kundengewinnung, ein Erfahrungsbericht

Vorbereitung und Durchführung von Kundengesprächen

Es gibt Zeiten, wo ich gut telefonieren kann und Zeiten, wo ich Kunden gut erreichen kann. Die beiden Dinge muss ich unter einen Hut bringen.

Ja zu einem persönlichen Termin hat ein Kunde schon mal zu mir gesagt, gern, aber morgens um 6, da habe ich Zeit. Er war 2 Stunden von mir entfernt, aber ich stand morgens um 6 auf der Matte. Ein anderer Kunde hat mir mal gesagt, ich kann gerade nicht, rufen Sie mich Ende nächsten Jahres wieder an. Das habe ich gemacht, dass ist ein schöner Auftrag geworden. Ob es wohl geklappt hätte, wenn ich ihm vorher auf die Nerven gegangen wäre?

Kunden auf die Nerven gehen

Kunden auf die Nerven gehen bringt nichts Nachhaltiges, das machen die Anrufer, die mir immer wieder Gold oder Aktien verkaufen wollen. Das sind Anrufe ohne Sinn und Verstand. Oder die, die mir ein Konzept zur mehr Neukunden anbieten wollen, weil sie mein Profil so interessant finden. In meinen Profilen steht, dass ich Vertriebskonzepte mache. Wenn ich Neukundengewinnung von externer Seite brauchte, könnte ich mein Konzept gleich in die Tonne hauen. Diese Anrufer haben also mein Profil garantiert nicht gelesen. Trotzdem schein Kaltakquise in Teilbereichen erfolgreich zu sein, sonst würde es nicht gemacht. Mir erzählte mal ein Organisationsberater, dass er 800 Telefongespräche für einen Auftrag braucht, vielleicht ist das so ein schmerzhafter Weg. Mein Weg macht so viel Spaß, dass ich ihn gern gehe.

Kontakte führen zu Kundengesprächen

Das Geheimnis sind nicht Kundengespräche, das Geheimnis sind Kontakte. Habe ich genügend Kontakte, kann ich viel entspannter Kundengespräche führen. Wenige Kontakte erzeugen automatisch mehr Druck in mir, weil die Abschluss Quote steigen muss, damit ich erfolgreich bin. Das merkt mein potenzieller Kunde und das bringt mich in eine schlechtere Position. Zuwenig Vertriebler beschäftigen sich mit Kontaktgenerierung.

Dabei wird nicht jeder Kontakt ein Auftrag. Es kann ohne weiteres sein, dass sich in einem Verkaufsgespräch herausstellt, dass mein Gegenüber meine Leistung im Moment gar nicht braucht. Die klassische Regel heißt hier 100 Kontakte führen zu 10 Gesprächen zu 3 Angeboten und zu einem Auftrag. Aber auch diese Gespräche können, wenn es gut läuft, zumindest zu einer Empfehlung führen. Gerade erst habe ich einen Auftrag bekommen: Der Kontakt stammt aus einem Vortrag, den ich vor 10 Jahren gehalten habe. Das ist eher Zufall, aber hätte ich diesen Vortrag nicht gehalten, wäre es nicht passiert.

Gute gezielte Kontaktgenerierung kann diese Quote noch erheblich verbessern. Diese Erkenntnis hat bei mir schon zu vielen Aufträgen geführt. Aber so eine Erkenntnis braucht Kontinuität in den Maßnahmen, um neue Kontakte zu gewinnen. Ein von mir aufgebautes Netzwerk aus dem Bereich Energieeffizienz hat mittlerweile fast 8.000 Mitglieder, daraus ziehe ich vielfältigen Nutzen. Das hat zwar 15 Jahre gedauert, doch wie sagt ein asiatisches Sprichwort so schön: Die beste Möglichkeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 100 Jahren. Die Zweitbeste ist, es heute zu tun.

Intelligenz, Erfahrung, Ausbildung

Verkaufsgespräche brauchen einen gemeinsamen Nenner oder ein gemeinsames Ziel. Natürlich gibt es auf Menschen, die sich bei Verkaufsgesprächen eher unbeholfen anstellen. Aber wenn sie ein gutes Produkt haben, und sie treffen auf einen intelligenten und/oder erfahrenen und/oder gut ausgebildeten Einkäufer, werden sie verkaufen. Der intelligente und/oder erfahrene und/oder gut ausgebildete Verkäufer wird nur den Bedarf des Kunden eher konkretisieren können, somit eher zum Zuge kommen, und einen besseren Preis realisieren. Neben der Lust am Job helfen also Intelligenz, Erfahrung und Weiterbildung. Das eine sollte in jedem Menschen vorhanden sein, das Zweite kommt mit der Zeit und das Dritte gehört in jede persönliche Prioritätenliste.

#Verkaufsgespräche #Kundenkontakte #Kundengewinnung  #Strategie #königskonzept #königskonzeptblog

Terminvereinbarungen

Meine Bank erinnert mich per SMS an meinen Termin heute. Gut gemeint, aber es ist eine kleine Ohrfeige, denn ich könnte ja den Termin vergessen haben, also einen Fehler gemacht haben. Niemand wird gern an seine Fehler erinnert, besonders, wenn es potenzielle Fehler sind. Gleiches passiert bei der Homepage dieser Bank, wenn ich vergessen habe mich abzumelden oder wenn ich durch ein Netzproblem getrennt wurde: Beim nächsten Mal kommt ein freundlicher Hinweis, dass ich vergessen habe mich abzumelden und was alles passieren kann, wenn ich mich nicht ordnungsgemäß abmelde. Schon wieder eine kleine Ohrfeige, dabei bin ich am Netzproblem noch nicht mal selbst schuld. Ich kenne keine andere Homepage, die so etwas macht. Entscheidungen bestehen aus kleinen Neins und kleinen Jas, die sich im Kopf bilden. Dies sind kleine Neins. Diese Vorgehensweise passiert interessanterweise auch nur bei der Website, nicht bei der App dieser Bank.

Ich habe das auch mal bei einem Kunden gemacht und er war sehr entrüstet, wie ich nur im Traum daran denken könnte, dass unser Termin nicht stattfindet. Und er hat recht. Ich habe den gleichen dummen Fehler wie meine Bank gemacht, indem sie ein Fehlverhalten einzelner auf alle Kunden überträgt. Ich kann nicht einzelnes „Fehlverhalten“ kollektiv maßregeln, und es ist eindeutig eine Maßregelung. Besser wäre es den Kunden anzuschreiben und ihn zu fragen, ob man für den morgigen Tag noch etwas mitbringen oder vorbereiten kann.

Gestern hat mich mein Frisör angerufen, um mich zu fragen, wo ich bleibe. Oh Gott, ich hatte den Termin verschwitzt und dass bei diesen heutigen Zeiten. Zum Glück hat es noch geklappt.