Lernen und Veränderung Teil 2

Was ist wohl die richtige Methode, um Dinge zu lernen und Veränderungsprozesse anzustoßen.

Ich habe versucht, Lernen und Veränderung in mehrere Stufen zu unterteilen, die ich in drei Schritten vorstelle.

Vor 2 Wochen habe ich die Bereiche Selbstrecherche, Elternhaus und Schule vorgestellt, heute die Bereiche 4-6:

1. Selbstrecherche

2, Elternhaus

3. Schule

4. Ausbildung: Die Grundlagen eines bestimmten Themenbereiches werden in verschiedenen Stufen wie Beruf oder Studium vermittelt. Ausbildung ist häufig mit Zwang verbunden, was die Motivation der Auszubildenden herabsetzt. Der „Schein“ ist wichtig, nicht die vermittelnden Inhalte. Ausbildung ist ebenfalls eine große Herausforderung für die Verantwortlichen.

5. Persönlichkeitsbildung: Ab dieser Position sollte es keinen Zwang zur Teilnahme mehr geben. Selbstreflektion und das Infragestellen von Wissen und der Umgang damit lernt man in Seminaren und Workshops. Das beinhaltet eine hohe ethische Verantwortung für die Veranstaltungsleitung. Persönlichkeitsentwicklung ist immer wichtig und sie passiert neben dem Elternhaus auch in der Schule und in der Ausbildung. Persönlichkeitsbildung passiert dann, wenn die Persönlichkeit ausgereift ist.

6. Training on the Job: Nach der Ausbildung folgt die praktische Erfahrung im Berufsalltag. Durch Lernen durch Zuschauen und Lernen aus Fehlern steigt die Reife im Beruf. Training on the Job geschieht ein Leben lang, wobei die Erfahrung größer und die Lernfortschritte kleiner werden. Viele Menschen wollen irgendwann nicht mehr lernen, was dann zu Problemen im Beruf führen kann. Training on the Job wird durch Organisation und Weiterbildung unterstützt.

7. Organisation

8. Weiterbildung

9. Übergreifendes Wissen

Nächstes Mal beschreibe ich die Stufen 7 – 9.

Lernen und Veränderungen zu erleben ist ein spannender Prozess und jeder wird für sich entscheiden, was für ihn die richtige Dosis ist. Dabei ist es wie bei vielen anderen Dingen auch: Eine 0 bei der Dosis macht einsam und eine 100 auch.

Werbung

Dieses Mal geht es um Drohnen und Fußball

Mai Nachhaltigkeitsgespräche

Hallo an alle,

am 2. Mai sind unsere nächsten Nachhaltigkeitsgespräche, wie gehabt 18.00 Uhr mit beigefügtem Link.


Dieses Mal erfahren wir etwas von Claudia https://www.linkedin.com/in/claudia-rougoor/  über die visuelle Inspektion von historischen Bauwerken und Gebäuden mithilfe von Drohnen im Sachverständigenwesen https://zangano.de/

Danach stellt uns Katharina, gerade von Schalke 04 nach Bayern München gewechselt https://www.linkedin.com/in/katharina-k%C3%BChnlein-64612b1a2/  ihre Arbeit als Sustainability Reporting Specialist bei FC Bayern München vor


Wenn Ihr euch anmelden bzw. die Veranstaltung liken wollt, könnt ihr das hier machen https://www.linkedin.com/events/mainachhaltigkeitsgespr-che7054333318057631744/about/

Hier der Link zur Videokonferenz, dieses Mal über Teams.

https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_Nzg0NmY2MmMtYzZmNy00NjU1LTliZjEtYTBmMjQ4NmZjZWM3%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%22afca8bd6-189b-42b2-ad71-670dfca4d581%22%2c%22Oid%22%3a%22ab060e3d-9cb7-40e9-960a-a969a8e7e3ef%22%7d

Manchmal klappt das über Firefox nicht so gut, dann ist Chrom oder Edge besser

Eurer Zukunftshafen e.V.

Helmut König

P.S:: Es wäre schön, wenn Ihr diese Infos weiterverbreiten würdet.

Wenn Ihr in die Netzwerkliste wollt, hier der Link

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1zgUgo7-eeC7btMjVMYjSMTqR3go7vN41P0TydsQ8UDg/edit?usp=sharing



Nachhaltigkeitsgespräche

Hallo an alle,

am 7. März sind unsere nächsten Nachhaltigkeitsgespräche, wie gehabt 18.00 Uhr mit beigefügtem Link.

Dieses Mal erzählt uns Thomas etwas über die Möglichkeiten, die uns Wasser zur Energiegewinnung bieten kann. https:/www.naware.org/

Danach stellt uns Nicolas das Konzept von DubisthierderChef vor, was sich mit dem regionalen Anbau von Lebensmitteln beschäftigt. https://dubisthierderchef.de/

Wenn Ihr euch anmelden bzw. die Veranstaltung liken wollt, könnt ihr das hier machen https://www.linkedin.com/events/m-rznachhaltigkeitsgespr-che7031901230549331968/comments/

Hier der Link zur Videokonferenz https://thm-de.zoom.us/j/66972245677?pwd=Nyt1MlpuOGI4N3daYzVPeWN0V3MrQT09


Eurer Zukunftshafen e.V.   

Helmut König

P.S:: Es wäre schön, wenn Ihr diese Infos weiterverbreiten würdet.


Wenn Ihr in die Netzwerkliste wollt, hier der Link https://docs.google.com/spreadsheets/d/1zgUgo7-eeC7btMjVMYjSMTqR3go7vN41P0TydsQ8UDg/edit?usp=sharing

Umgang mit Google Berwertungen

Google Bewertungen in der Praxis

Aufbauend auf meinem Beitrag zum Thema Google Bewertungen hier Beispiele aus der Praxis.

1. Kann man einen Parkplatz mit 5 Sternen bewerten? Man kann!

Bei 2 Sternen gabs Schlaglöcher, bei drei Sternen ist alles in Ordnung, bei 4 Sternen gabs vielleicht eine schöne Aussicht.

2. Manchmal gibt es automatisierte Bewertungen, manchmal nicht

Die Androhung einer Retourkutsche hilft da auch nicht weiter, da heißt es Zähne zusammenbeißen und freundlich sein.

3. Das sieht schon sehr nach einer automatisierten Antwort aus

4. Das ist immer eine gute Reaktion

5. Das sowieso

6. Hat er wohl meine Rezession gelesen?

7. Hat er wohl meine Rezession gelesen?

8. Wird nur von speziellen Zielgruppen verstanden

9. Das hier auch

Neues aus meinem Briefkasten

Es hat sich wieder was angesammelt in meinem Posteingang

Amplifon schreibt mich an. Der Umschlag macht den Eindruck eines Behördenbriefes. Solche Umschläge werden gern von kriminellen Versendern genutzt, um gefälschte Rechnungen zu verschicken. Interessant, dass sich ein Anbieter von Hörgerätesystemen auf ein solches Niveau begibt. Hinzu kommt das Wort „Erinnerung“ auf dem Umschlag, ich habe noch nie ein ähnliches Schreiben von diesem Anbieter bekommen. Er kommt also jetzt bei mir in die Schublade „unseriös“.

Denglisch treibt manchmal Blüten, wo man nur mit dem Kopf schütteln kann. „Restart your Kitchen“ von Payback gibt sich da alle Mühe.

Zum Thema Rundfunkgebühren bekomme ich ein Schreiben, dass ich jetzt keine Schreiben mehr bekomme. Ich kann mich nicht erinnern, schonmal ein Schreiben – außer bei der Anmeldung – bekommen zu haben. Sinnigerweise hängt noch ein Überweisungsformular dran mit dem Hinweis „nicht verwenden“. Vielleicht deswegen, damit man die nächste Porto Gewichts Staffelung überschreiten kann und der Brief so ein bisschen teurer wird.

Und mal wieder eine Postwurfsendung, dieses Mal von Trösser – nur an ausgewählte Haushalte – mit dem Hinweis „persönliche Einladung“. Es wäre interessant zu wissen, welches Intelligenz Niveau von Kunden Trösser in seinem Geschäft erwartet.

Von der modernen Sage hin zur Fake Nachricht

Vorhersagen sind das eine, moderne Sagen das andere. Moderne Sagen haben die Eigenschaft, dass sie eine Situation beschreiben, die man sich vorstellen kann. In der Regel ist niemand diese Geschichte selbst passiert, sondern sie ist jemand von einer absolut vertrauenswürden Person erzählt worden, der oder die sie erlebt hat. Das ist der entscheidende Unterschied zum Märchen, da kennt man die Ursprünge nicht.

Rolf Wilhelm Bredrich hat 1990 mit seinem ersten Buch „Die Spinne in der Yucca-Palme“ einen regelrechten Hype ausgelöst. Er bekam unzählige Briefe mit ähnlichen Geschichten und mittlerweile ist eine ganze Sammlung von Büchern daraus entstanden.

In diesen Kurzgeschichten spiegeln sich Vorurteile, Wünsche, Hoffnungen, Befürchtungen, und Ängste vor materiellem Verlust, Krankheiten, Verletzung der Privatsphäre usw. wider. Sie sind lebens- und realitätsnah. Hier ein Überblick dazu, einige Geschichten werden euch bekannt vorkommen, die meisten haben mit Realität nichts zu tun. https://tinyurl.com/Moderne-Sagen

Als Untergruppe der modernen Sagen haben sich die Prophezeiungen entwickelt, die uns seit einigen Jahren überfluten und die gebräuchlich auch als Fake Nachrichten bezeichnet werden, wobei wir wieder bei den Vorhersagen gelandet sind. Nicht jede Fake Nachricht ist auch ein Fake aber viele Fake Nachrichten haben im Gegensatz zu modernen Sagen den Zweck, dass sie mit teilweise bösartigen Verleumdungen wider besseres Wissen versuchen, Menschen in einer bestimmten Richtung zu beeinflussen. Auch hier spiegeln sich Vorurteile, Wünsche, Hoffnungen, Befürchtungen, und Ängste vor materiellem Verlust, Krankheiten, Verletzung der Privatsphäre usw. wider. Dazu kommen dubiose Nachrichtenquellen, die die bekannte Medienlandschaft in Frage stellen und sich selbst als die Basis allen Wissens präsentieren wollen.

Zum Glück sind als Gegenbewegung Portale entstanden, die diese Nachrichten auf Wahrheitsgehalt untersuchen und ggf. richtigstellen. Das umfassendste Portal dazu habe ich unter https://prophezeiungenderquerdenker.com/ gefunden

Dabei haben sich die dubiosen Nachrichtenquellen so weit entwickelt, dass von vielen Menschen die herkömmliche Medienlandschaft als von unbekannten Mächten gesteuert und die dubiosen Nachrichtenquellen als die Hüter der Wahrheit wahrgenommen werden.

Das Internet bietet zur Überprüfung eine ganz einfache Lösung: Wenn eine Nachricht von unterschiedlichen Quellen und unterschiedlichen politischen Richtungen bestätigt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie korrekt ist. Wenn eine Nachricht nur aus einer Quelle kommt, kann diese Quelle analysiert werden, um ihre Seriosität zu überprüfen. Manchmal erinnert die Fake Nachricht an religiöse Geschichten wie zum Beispiel Weihnachten, wobei Religion mehr mit Liebe als mit Bösartigkeit zu tun hat. Sie ist wie die meisten Fake Nachrichten eine reine Glaubensangelegenheit.

Ich wünsche euch schöne Weihnachten und ein paar vergnügliche Stunden mit ein paar unwahrscheinlichen Geschichten und bitte nehmt sie nicht so ernst.

#vorhersagen #prophezeiungen #Fake-nachrichten #querdenker #schmurgler #königskonzept #königskonzeptblog

Bald kommt die Zeit der Vorhersagen

Vorhersagen kommen von dummen und von schlauen Menschen. Häufig kommen sie zum neuen Jahr. Es ist dabei aber so, dass wir i.d.R. Vorhersagen nur nachverfolgen, wenn sie eingetroffen sind. Alle anderen verschwinden auf dem Müll der Geschichte und die VorhersagerInnen werden den Teufel tun, um uns an ihr Missgeschick zu erinnern.

Zum Glück gibt es ein paar schlaue Menschen, die auch die nicht eingetroffenen Vorhersagen bewahren, damit wir uns an ihnen erfreuen können:

Hier ein paar Beispiele:

«Für die Zukunft sind Computer mit weniger als 1,5 Tonnen Gewicht vorstellbar. » Popular Mechanics, US-Technik-Magazin, 1949

«Das weltweite Potenzial für Kopiermaschinen liegt bei höchstens 5000 Stück.» – Antwort von IBM an die Gründer von Xerox, 1959

«Wir mögen ihre Musik nicht, und Gitarrenmusik ist auf dem absteigenden Ast.» – Antwort der Plattenfirma Decca Records an den Manager der Beatles, 1962

«Da bereits über 50 ausländische Autohersteller auf dem Markt sind, wird es die japanische Autoindustrie schwer haben, eine große Scheibe des amerikanischen Marktes für sich abzuschneiden.» — Das Wirtschaftsmagazin «Business Week» in einem Artikel über die Autobranche 1958

«Die Menschen müssen dasitzen und ihre Augen auf einen Bildschirm fixieren. Die durchschnittliche amerikanische Familie hat keine Zeit für so etwas. Deshalb sind sich die Aussteller einig, dass das Fernsehen keine ernsthafte Konkurrenz für das Radio darstellt.» New York Times 1939

«Es gibt nicht den geringsten Hinweis, dass Atomenergie jemals nutzbar sein wird.» Albert Einstein New York Times 1934

«Staubsauger, die durch Kernkraft angetrieben werden, sind vermutlich in zehn Jahren Realität.» 1955 Alex Lewyt, ehemaliger Präsident der Lewyt Corp Vacuum Company New York Times

«Das Internet wird nicht mehr Einfluss haben auf die Wirtschaft als das Faxgerät.» 1998 Paul Krugman, Nobelpreisträger und NY-Times-Kolumnist

Letztens habe ich dazu an einer Wand einen schönen Satz gelesen: Das Dumme ist, dass wir das Leben vorwärts leben und rückwärts verstehen. Vielleicht ist das gar nicht so dumm.

Die Welt wird immer besser

Heute nur ein kurzer Blog Beitrag, dafür hat es der Link in sich.. Einer der wenigen Balken, der in die falsche Richztung geht, ist dabei die Klimaerwärmung, die taucht in der Übersicht leider nicht auf. Aber es ist ja auch ein Buch über gtute Nachtichten. das Buch über schlechte Nachrichten wird erheblich dünner sein.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/die-welt-wird-immer-besser-32-gute-nachrichten-15524076.html

Was ist Einfalt?

Wenn wir eine Überzeugung haben, erwarten wir, dass jeder unsere Überzeugung kennt und respektiert. Darüber hinaus:

Wenn wir nicht bei Amazon/im Internet kaufen, wollen wir, dass nicht bei Amazon/ im Internet gekauft wird.

Wenn wir dort kaufen, verstehen wir nicht, warum jemand nicht dort kauft.

Wenn wir kein Auto fahren, wollen wir keine Autos.

Wenn wir regional kaufen, wollen wir das alle regional kaufen.

Wenn wir nicht fliegen, wollen wir keine Flugzeuge.

Wenn wir umweltbewusst sind, wollen wir, dass alle umweltbewusst sind.

Wenn wir (nicht)religiös sind, wollen wir, dass alle (nicht)religiös sind.

Wenn wir eine politische Richtung ablehnen/unterstützen, wollen wir, dass alle diese politische Richtung ablehnen/unterstützen.

Wenn wir ein Projekt unterstützen, wollen wir, dass auch alle anderen dieses Projekt unterstützen.

Wenn wir vegan leben, wollen wir, dass andere vegan leben. Und wir erwarten, dass auf uns Rücksicht genommen wird.

Wenn wir Fleisch essen, wollen wir, dass jeder Fleisch isst. Und wir erwarten, dass auf uns Rücksicht genommen wird.

Wenn wir alles essen, erwarten wir, dass jeder alles isst. Und wir erwarten, dass auf uns Rücksicht genommen wird.

Wenn wir etwas ablehnen, wollen wir, dass alle dieses ablehnen.

Wenn wir rauchen, fordern wir Toleranz für Raucher.

Wenn wir Nichtraucher sind, erwarten wir, dass alle Raucher Rücksicht auf uns nehmen.

Wenn wir intelligent sind, verachten wir Dummheit.

Wenn wir dumm sind, verachten wir Intelligenz.

Wenn uns ein Thema antreibt, verstehen wir nicht, warum unsere Umwelt dieses Thema nicht interessiert.

Wir lehnen vor allem Dinge ab, die uns selbst in unserem Alltag nicht belasten. Wir wollen das sich andere ändern, nicht wir.

Offensichtlich glauben wir, dass unsere spezielle Meinung der Mittelpunkt der Welt ist.

Wir sollten Vorbild sein in der Überzeugung, in der wir leben, ohne sie jemand anders aufzuzwingen. Wenn dann jemand unsere Überzeugung aus freien Stücken teilt, haben wir eines unserer Ziele erreicht. Wenn nicht, sollten wir das akzeptieren. Wir leben von der Vielfalt, nicht der Einfalt. Einfalt kommt von Einfältigkeit und das ist keine naive Beschränktheit, sondern das Gegenteil von Vielfalt.

Aber bei mir ist das natürlich ganz anders, ich bin weltoffen – bloß die anderen nicht.