Post von Audi

Ein dickes Paket von Audi – aufwändige Verpackung – Broschüre mit fast schon Buchcharakter –  und einem Anschreiben dazu habe ich bekommen.

Der Mystery Shopper in mir fragt sich:

Warum gerade ich – welches Auswahlkriterium habe ich wohl erfüllt, dass ich diese Broschüre bekomme? Ich hatte mal eine Zeitlang Audi als Dienstwagen, vielleicht daher? Nein, kann nicht sein, sie haben meine neue Geschäfts-Telefonnummer, die hatte ich damals noch nicht. Also ein anderes Selektionskriterium, das ich nicht kenne.

Das Anschreiben ist vom Inhalt her wie es sein soll – einfach, schnell zu lesen – übersichtlich. Die Antwortmöglichkeit bereits mit meiner Adresse vorausgefüllt – herzlichen Glückwunsch, das schaffen nur die wenigsten. Die Broschüre ist sehr aufwändig, Audi Fans werden sie wohl archivieren.

Aber:

Ist dieses Schreiben für die Zielgruppe Audi Fans gemacht? Und:

Der Brief ist größer (breiter) als A4, das ist schon mal ungewöhnlich (das merkt man erst, wenn man ihn kopieren will, dann werden Teile des Briefes nicht mitkopiert) Und:

audi Adressfenster klein

Was ist denn das für ein seltsames Adressfeld, so viele Nummern habe ich ja selten gesehen, und dann mein Name gleich zweimal geschrieben – Da gibt es wohl ein Datenbankproblem, was man durch einfache Datenbank Abfragen hätte lösen konnen. Das macht den Eindruck, als werde ich von Audi nicht wertgeschätzt, sondern eher als Nummer betrachtet. Das kann man auch geschickter lösen, z.B. – wenn Nummern zur Identifikation notwendig sind –  mit einem QR Code und nicht mit einem Strichcode und drei verschiedenen Nummernfeldern. Auch sollte die Adresse genauso unverwechselbar sein wie ein Nummernfeld, deshalb muss man sich immer fragen, ob die Nummer wirklich notwendig ist. Bertelsmann z.B. kann auf die Nummer verzichten.

DC Adresse

Und dann die mit dem Brief fest verbundene Antwortmöglichkeit: sicher eine Kreativleistung aber zum einen unhandlich (Klebestreifen finden, begreifen und nach dem Ausfüllen des Bogens passgenau zusammenkleben) und zum anderen mit Fragezeichen verbunden (Was soll ich jetzt tun, eine tödliche Frage im Dialogmarketing).

 

Audi Antwortkarte klein

Ein einfaches selbsterklärendes Antwortmittel wäre sicher besser gewesen (dabei wäre das Vorausfüllen der Antwortkarte und das zum richtigen Schreiben zuzusortieren etwas aufwändiger gewesen). Und natürlich werden viel zu viel Antworten verlangt in viel zu kleiner Schrift geschrieben. Audi Fans hätten das natürlich mit Vergnügen ausgefüllt, aber ich glaube, dieses Schreiben war für Neukunden gedacht.

Richtig verblüfft hat mich die Rückseite des Schreibens; zum einen werden Geschäftsbriefe nicht rückseitig beschrieben und zum anderen wirkt die Botschaft irgendwie unzusammenhängend.

Audi Rückseite klein

Also eigentlich ein guter Ansatz aber über einige kleine Dinge hätte ein Direktmarketingexperte noch mal drüber schauen können. Aber vielleicht sehe ich es auch nur einfach mit geschulten Direktmarketing Augen etwas kritischer.

Generell ist es aber immer gut, wenn man solche aufwändigen Schreiben vorher testet, und zwar an Menschen, die zur potentiellen Zielgruppe gehören, also in diesem Fall keine Audi Fans.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s