THM Datenschutztag 2015

06:33, 26.2.2015

blog_210

THM Datenschutztag 2015

Eine interessante Veranstaltung, die jedes Jahr wiederholt wird. Ein Film zum Start, der nachdenklich macht.

Die Laudatio mit einem schönen Schmankerl: „Jeder, der schon mal verliebt war und auf Wolke 7 glückselig gesessen hat, hat dort vielleicht Dinge erzählt, die ihm später (z.b. bei einer Scheidung) nicht gut bekommen sind“. Das sollte man bedenken, wenn man sich mit der Daten Cloud auseinandersetzt.

Drei Vorträge gab es dieses Mal:

„Von Wolkenkratzern und Wolkenschiebern“ – Sicherer Einsatz von Cloud Computing – Referent: Dipl.-Kfm. Oliver Christ, THM. Er kommt aus dem IT-Bereich, dafür war er extrem unterhaltsam. Ich glaube aber verstanden zu haben, dass er Marketing studiert hat, das merkt man. Was so alles in den AGB’s steht, die wir immer wieder leichtsinnigerweise akzeptieren und wegklicken (immernhin ein Teilnehmer vom Kongress hat schon mal solche AGB’s gelesen), ist erschreckend. Und das Amazon der größte Cloud Anbieter der Welt ist, habe ich auch noch nicht gewusst.

„Wir wissen, was Du die letzten 10 Jahre getan hast“  – Die NSA-Spähaffäre – was war, was wird sein? –  Referent: Dipl.-Ing. Peter Leppelt, praemandatum. Was so alles ein Computer ist? Ein Feuerwerk an Informationen von lustig bis erschreckend. Das Auto, das in den USA auf dem Highway stehen geblieben ist, weil der Besitzer seine Leasingrate nicht bezahlt hat, mein Handy, dessen Camera nie ausgeht, weil es dann erkennen kann, wenn ich einem Film nicht mehr zuschaue und den Film stoppt und wenn mein Kochtopf mit meinen Fittnessarmband und meiner Monatszyklus App kommuniziert und Parship daraus entsprechenden  Rückschlüsse zieht, einfach unglaublich. Wohlgemerkt, er sagt nicht, das dies alles gemacht wird aber wohl, dass dies alles möglich ist.

„Google Glass – Der Blick in eine neue Welt“  – Auswirkungen von Videoüberwachung auf die Privatsphäre  – Referent: RA Thomas Schwenke, LL.M., Dipl.FinWirt(FH), Kanzlei Thomas Schwenke. Wir wissen um all die Kameras um uns rum und um die Auswirkungen auf uns oder glauben es zu wissen und dieser Vortrag ist dafür da, uns dies alles nochmals bewusst zu machen. Obwohl, ich habe mal bei einem anderen Vortrag hinterher zu dem Referenten – auch Anwalt – gesagt: Vielen Dank für die allgemeine Verunsicherung.
Zum Glück gab es auf dem Kongress als Werbemittel einen kleinen Aufkleber, der genau auf die Kamera von Smartphone, Tablet oder Notebook passt, sodass nicht gewollte Selvies bei fremdgesteuerten Geräten schon mal ausgeschlossen werden können. Natürlich hat niemand von uns ein fremdgesteuertes Gerät und die 3 Millionen Geräte, die gerade gestern bei einer Anti Cyber Polizei Aktion als infiziert genannt worden sind, gehören natürlich jemand, den wir nicht kennen.

Was bleibt: Augen auf, komplexe Passwörter, die Bevorzugung von Open Source Programmen und die Verschlüsselung von Daten, die wir in die Cloud übertragen wollen. Ein kleines Add on von Firefox ist mir noch im Gedächtnis: es produziert den ganzen Tag sinnlose Suchaufträge für Google, um die Maschine ein wenig durcheinander zu bringen. Leider habe ich den Namen vergessen und da unterscheide ich mich von dem Internet, denn das vergisst nichts.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s