Spitzenleistung erhalten und gestalten

13:57, 17.10.2014

blog_178

Spitzenleistung erhalten und gestalten

Der Abschluss-Vortrag bei der Qualifizierungsoffensive Marburg Biedenkopf für dieses Jahr, gehalten von Carsten Arriens. Der ist Bundestrainer im Herren-Tennis und Teamchef des deutschen Davis-Cup Teams. Er arbeitet seit über 25 Jahren als Athlet und Trainer im Profisport.  Seit mehreren Jahren übernimmt er zusätzlich Beratungen und Coaching von Führungskräften rund um das Thema Gesundheit.

Sein Credo ist so simpel wie wichtig und liegt in der Entwicklung des Dreieck

Faktoren des Scheiterns, Erfolgsfaktoren und Energie

Das was aber im Spitzensport selbstverständlich ist, wird in der freien Wirtschaft nicht praktiziert. Das liegt daran, dass ein Spitzensportler von den ihn umgebenden Trainern gefördert wird, diese Möglichkeit fehlt in fast allen Bereichen der freien Wirtschaft. Der Mitarbeiter im Spitzensport (Entwickler, Unterstützer) hat eine deutlich andere Funktion als der Mitarbeiter im Unternehmer (Ausführer, Befehlsempfänger).

Scheitern heißt Scheitern annehmen, Scheitern als etwas Normales zu betrachten und aus Scheitern zu lernen. Dazu gibt es viele schöne Sprüche:

Ein Fußballtrainer: Wer aufs Tor schießt, kann auch mal vorbeischießen, wer nicht aufs Tor schießt, nicht. Was ist besser?

Ein Bergsteiger: Wer nichts versucht, kann noch nicht mal scheitern.

Wichtigster Erfolgsfaktor ist die Aufmerksamkeitssteuerung, also die Fähigkeit, sich auf etwas zu konzentrieren. Anne Treismann, eine Forscherin auf diesem Gebiet, sagt dazu: „Was wir sehen, hängt davon ab, wie wir unsere Aufmerksamkeit einsetzen“ und Yoda sagt: “Deine Konzentration ist deine Realität“.

Dazu gehört auch die Steuerung von Belastung und Erholung, das ideale Verhältnis dazu ist 3:1. Ein System, so selbstverständlich es im Spitzensport ist, so „nicht vorhanden“ ist es in der freien Wirtschaft.

Energie und Wachstum schließlich ist die dritte Komponente bei einer Spitzenleistung, meint die Fokussierung auf die gerade aktuelle Aufgabe. Je stärker wir fokussiert sind, desto intensiver können wir ein entscheidendes Spiel, eine entscheidende Aufgabe durchführen. Wissenschaftler haben mal errechnet, dass einem Menschen durchschnittlich 38.000 Gedanken pro Tag durch den Kopf gehen, was Aufmerksamkeit auf der einen und Focussierung der Energie auf der anderen Seite schwer macht.

Ein interessanter Vortrag, der noch lange nachwirkt und in meinem Kopf und meinen Plänen schon erst Umsetzungsideen hat. Das gehörte passt gut in das Thema Konzentration im Vertrieb und in das Thema Fokussierung in der Zeitplanung. Arriens kann sicher an seiner Präsentationstechnik noch ein wenig arbeiten aber das Herz ist voll dabei.

Der Einstiegssatz ins Seminar von Einstein hat mir gefallen: Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man sofort das Resultat sieht.

Und der Satz eines anderen Sportlers, der mir dazu eingefallen ist, der von drei Dingen spricht, um erfolgreich zu sein:

Neugierde führt zu neuen Ideen, Ausdauer führt zum Erfolg und als dritten Punkt Respekt, den Erfolg ist ohne Respekt nicht denkbar.

Und noch die Antwort eines Golfspielers, dem ein Reporter sagte: Dieser Golfschlag gerade war für dich sicher ein Glücksfall. Seine Antwort darauf, ja sicher, aber seitdem ich intensiv trainiere, habe ich dieses Glück öfter.

Und auch der Schlusssatz des Vortrages, den sich viele Menschen ruhig zu Herzen nehmen können: Altern ist so schlecht nicht, wenn man es mit den Alternativen vergleicht (Der Satz bezieht sich darauf, dass alles seine Zeit hat und man nicht unbedingt an alten Erfolgen festhalten soll).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s