Ein Glückspilz zu sein, ist keine Gabe

10:18, 12.12.2014

blog_193

Ein Glückspilz zu sein, ist keine Gabe, sondern eine Einstellung
Positives Denken oder die Gesetze der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen:

Die selbsterfüllende Prophezeiung (engl. self-fulfilling prophecy) beschreibt das Phänomen, dass ein Verhalten einer anderen Person durch eigenes Verhalten beeinflusst werden kann.

Wenn wir ein positives Vorurteil gegenüber etwas oder jemand haben,

schenken wir mehr Aufmerksamkeit (freundliche Stimmlage, Fragen, Zuhören)
geben wir mehr Informationen
machen wir bessere Angebote
bieten wir mehr Leistungen an
Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegenüber auch positiv reagiert.

Wissenschaftlicher Hintergrund:

self-fulfilling prophecy

Robert King Merton definierte den Begriff der self-fulfilling prophecy, der selbsterfüllenden Vorhersage, und erklärte mit dieser Theorie eine unbewusst ablaufende Verhaltensänderung bzw. -steuerung, die dazu führt, dass sich eine Erwartung oder Befürchtung tatsächlich erfüllt. Auf diese Art und Weise funktionieren beispielsweise Prophezeihungen von WahrsagerInnen, aber auch die normalen Horoskope, denn die Voraussage, man werde in den nächsten Tagen einen Unfall haben, kann manche Menschen derart verunsichern, dass das eigene Verhalten einen Unfall provoziert.

Im häufig zitierten klassischen Experiment von Rosenthal & Jacobson – nach vorangegangenen Versuchen an Albino-Ratten – täuschte man Lehrern an Grundschulen vor, bei 20 Prozent der Schüler nach einem IQ-Test enormes Entwicklungspotenzial entdeckt zu haben. Fast die Hälfte der zufällig einer der Gruppen zugeteilten Kinder steigerten ihren Intelligenzquotienten um 20 Punkte, ein Fünftel gar um 30 Punkte oder noch mehr, wobei es vor allem schlechtere Schüler waren, die sich verbesserten. Man vermutete, dass die Lehrer sich mehr um sie bemühten,  geduldiger waren und mehr positives Feedback gaben. Spätere Studien konnten diese Ergebnisse allerdings nicht in gleichem Ausmaß bestätigen. Siehe auch der Rosenthal-Effekt.

Gramling et al. (2010) zeigten in einer Studie, dass  Männer, die glaubten, ein geringes Risiko für Herzinfarkte zu haben, in der Folge dreimal seltener Herzinfarkte als andere erlitten, und zwar  unabhängig davon, ob sie tatsächlich genetisch bedingt ein hohes oder niedriges Risiko hatten.

Quelle: Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik

Link: http://lexikon.stangl.eu/829/self-fullfilling-prophecy/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s