Powerdays mit Juergen Hoeller

09:39, 14.1.2014

blog_109

Die Jürgen Höller Show

Ich war dabei, eingeladen nach Schweinfurt zu einem 2 Tage Power-Days Seminar mit Jürgen Höller.

Ich musste natürlich hin, der Mystery Shopper in mir wollte wissen: Wie macht er das, wie verdient er Geld, was ist das Konzept. Ich werde ganz genau zuhören.

Eingeladen wurde ich zu einer Veranstaltung, die lt. Angaben meines Einladers komplett 850,- Euro kostet, so viel Geld nur fürs dabeisein verdiene ich selten. Neben mir saß jemand, der 90 Euro bezahlt hat, ich war umsonst dabei.

Entschuldigt, wenn ich jetzt ein bisschen mehr schreibe aber hierüber kann man einfach nicht wenig schreiben.

Gegen 9.30 war ich da, Parkplatzcaos mehrere Einweiser (Nanu, noch eine andere Veranstaltung, wo wollen die ganzen Leute hin?), ich habe einen Parkplatz in einem Parkhaus etwa 1 km entfernt gefunden. Dann sehe ich, was los ist, ca. 1000 Teilnehmer im Konferenzzentrum und es beginnt mit einer wilden Show.

Teilnehmer an der Jürgen Höller Show: er selbst, seine Frau, sein Schwager, sein Sohn, seine Schwiegermutter, seine Mitarbeiter und passiv im Publikum seine Eltern. Ich glaube, es waren auch eine ganze Menge Fans da, wohlgemerkt nicht Teilnehmer, Fans.

Nach ein bisschen weiterem RambaZamba und der Ankündigung des Motivationsgurus Jürgen Höller eröffnet er unter donnerndem Applaus die Show (ich meine natürlich die Powerdays) und fordert die Zuschauer auf, sich auf sein Spiel einzulassen. Wer nicht will, kann gehen; ich will.

Es gibt ein Workbook, in das man Einträge vornehmen kann, die zum Seminarinhalt gehören – Seiten für Notizen, Texte zum Seminar und so eine Art Ausfüllspiel, wo man Leerstellen in Sätzen oder Aussagen mit Wörtern füllen soll, die im Seminar vorkommen (wer es verpasst hat, kann es auch im Buch seitenverkehrt nachlesen). Beispiel: „………muss auf den Prüfstand“ soll um das Wort „Alles“ ergänzt werden.

Die einzelnen Seminarteile, bezeichnet im Programm als Seminar 1-7 dauern zwischen 90 und 150 Minuten (man geht eigentlich davon aus, dass nach 20 Minuten die Aufmerksamkeit eines Zuhörers stark nachlässt) und haben alle (die ich mitgemacht habe) folgenden Ablauf:

Ein Moderator kündigt an oder/und ein bisschen RambaZamba mit immer der gleichen lauten Musik (Agathe Bauer – na, wer versteht diesen Geg?) auf der Bühne vom Höller Team

Ein Referent (Höller oder jemand anderes) erzählt zum Thema mit starkem Bezug auf sich selbst (hier baut Höller auch seine Gefängniszeit ein). Es gibt auch ein bisschen Magic – schwere Menschen hochheben oder Eisenstanden mit dem Hals verbiegen (die kleine Variante vom Feuer- oder Scherbenlauf).

Dann folgt ein Lied, Frau Höller, Schwager oder Mitarbeiter – das hat wie auch die anderen Elemente der Veranstaltung einen hohen Grad an Professionalität. Höller nutzt hier eigene Ressourcen.

Dann ein bisschen sportliche Übungen jeder mit dem Nebenmann/der Nebenfrau, dann folgt die intensive Vorstellung eines Produkts, natürlich sagenhaft günstig, natürlich gilt der Preis nur während der Powerdays und zumeist ist das Angebot limitiert (Ich beschäftige mich gerade mit Robert Cialdinis Buch „Influence“, wie man professionell Einfluss nehmen kann, ich glaube dieses Buch als Untersuchungsgrundlage für die Höller Methode, würde ein weiteres Buch füllen).

Dann ist Pause, Pausengetränke und Essen ist kostenpflichtig (verständlich, wenn man umsonst reinkommt). Draußen kann man Bücher und Seminare erwerben, natürlich mit Autogrammstunde.

Irgendwann im Laufe des Nachmittags kommt Höllers soziales Projekt in Nigeria, das er genau wie sich selbst vermarktet. Seine Schwiegermutter kommt auf die Bühne, sie hat sich 1000 Euro vom Munde abgespart und unter Tränen schmeißt sie nach deutlichen Zeigen der 500 Euro Scheine das Geld in seine Spendenbox. Er zeigt Bilder und Filme, alle Afrikaner lieben ihn und beten ihn an (das ist ein wenig vertraut) aber egal, für jede Schule, die er baut, bin ich ihm dankbar. Da er sicher gut verdient, empfehle ich ihm, seine Schwiegermutter ausreichend finanziell zu unterstützen, da kann sie häufiger 1.000 Euro in seine Spendenbox tun.

Am ersten Tag geht es etwa bis 19.00 Uhr um 20.00 Uhr ist BIG Party, Man kann sich mit Höller zusammen fotografieren lassen (Ansonsten war die Party im Vergleich zu den Power Days langweilig). Um 23.00 Uhr ist Schluss, morgen ist ja wieder Seminar.

Zweiter Tag:

Alle Angebote von gestern sind aus ausverkauft gekennzeichnet – auch das Seminar zum Schnäppchenpreis von 1.680 Euro, von dem nur 54 Stück verfügbar waren (So habe ich die Zahlen in Erinnerung). Man könnte glauben, es ist getrickst, wenn, dann aber nur zum Teil, denn es stehen Schlangen bei den Büchern und eine zufällige Bekanntschaft von mir bei der Veranstaltung hat ein Seminar gekauft (Ah ich vergaß, es gab auch noch einen 100 Euro Gutschein, also nicht 2.680 und reduziert 1.680, nein nochmal 100 Euro weniger). Sie erzählte auch von einem Schnäppchen Preis für die Train the Trainer Ausbildung 18 Monate für 39.000 Euro.

Um 9.00 Uhr geht es los, um 8.30 wird aufgemacht, ein Run auf die ersten 4-5 Reihen, jeder will so nahe wie möglich bei Höller sitzen – es ist ein bisschen wie bei den Rolling Stones. Ich fühle mich weiter hinten wohler.

Aber weiter; Ramba Zamba, Moderator, los geht’s, hab ich ja schon mal beschrieben. Halt, nein, erst noch mal ein rührender Spendenaufruf: Wir alle zusammen in einem Boot und jeder 20 Euro und dann bauen wir in Nigeria ein Klassenzimmer wo drauf steht „Gestiftet von den Power Days 2013“ und flugs geht der Klingenbeutel, quatsch die Spendenbox von Teilnehmer zu Teilnehmer. Ein wenig amerikanische Art von Kirche schießt es mir durch den Kopf, der Mystery Shopper versucht analytisch zu sein.

Aber jetzt, los geht’s, irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich das schon mal gestern gehört habe, vielleicht sollte ich doch nicht so aufmerksam zuhören. Beim 2. Vortrag werde ich unruhig, ja fast unwirsch, zur Pause gehe ich. Vorher traue ich mich nicht, denn Höller spricht Leute über Mikro an, wenn er glaubt, dass sie gehen wollen. Es sollte am 2. Tag am Sonntag noch bis 18.30 gehen und die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland. Wer bis zum Schluss bleibt, bekommt noch ein tolles Hörbuch geschenkt, Höller sagt, er hat eine ganze Palette davon mitgebraucht – viele bleiben.

Ja, Fazit, Fazit, Fazit, ich überlege ein bisschen

Es war eine interessante Show, zweimal brauchte ich es nicht.

Er ist kein Guru, eher ein Popstar.

Ich habe häufiger als sonst Mutter/Tochter Teilnehmer gesehen, was das bedeutet, weiß ich nicht.

Es waren überwiegend ganz normale Leute da und die Leute, so scheint es mir, haben viel Spaß gehabt.

Er macht eine Menge Geld aber ich hatte nicht das Gefühl, dass mir jemand versucht, mit Gewalt etwas zu verkaufen. Allerdings würde mich schon interessieren, wie seine Seminarteilnehmer auf eine „Geld Zurück Garantie“ reagieren würden.

Sein Zauberwort ist Motivation da ist mein Lieblingssatz: „Ich bin so motiviert, ich könnte dem Papst ein Hochzeitskleid verkaufen“ Was mache ich aber, wenn der Papst am nächsten Tag seine Kardinäle zusammenruft um ihnen zu zeigen, was er tolles gekauft hat?

Alle Referenten weisen auch in ihren Vorträgen und Erzählungen darauf hin, das man ein gutes Produkt und die richtige Zielgruppe haben muss, wenn man etwas verkaufen will, aber Rezepte gibt es nur zum Thema Motivation (Das sind natürlich auch Freibriefe dafür, falls es mit der Motivation nicht zum Erfolg führt). Mich würde auch bei einer nachträglichen Befragung der Teilnehmer interessieren, wer von diesen die Begriffe „Richtiges Produkt“ und „Richtige Zielgruppe“ behalten hat.

Manche Patentrezepte wie jeden Tag eine Stunde Fachbuch lesen oder im Auto Fach-Hörbücher hören, um mehr zu wissen als andere wirken eher als Verkaufsvorbereitung für Bücher oder Hörbücher denn als Hilfe; ich zumindest kenne niemand, der das macht (Ausnahme vielleicht Pater Anselm, aber der schreibt jeden Tag eine gewisse Zeit an einem neuen Buch, sicher liest er auch jeden Tag mindestens eine Stunde).

Wenn mich jemand fragen würde, soll ich dahin gehen, würde ich sagen, geh hin – wenn du es kostengünstig buchen kannst. Hör genau zu und entscheide, wieviel davon gut für dich ist. Dümmer wird man davon nicht und gesunden Menschenverstand kann man ja mitbringen. Der wird einem dort auch nicht genommen. Und wenn ich ein Seminar für 1.680 Euro kaufe und damit zufrieden bin, soll ich das tun. Es gibt eine Menge unsinnigere Dinge auf dieser Welt, aber auch eine Menge sinnigere. Das muss aber jeder für sich entscheiden.

Advertisements

3 Gedanken zu “Powerdays mit Juergen Hoeller

  1. Super Konzertbericht, ehh… Veranstaltungsbericht :-).

    Ich wurde vom Jürgen-Höller Vertrieb angerufen und aufgrund einer mir unbekannten XING-Bekannten kostenlos zur zweitägigen PowerDays Veranstaltung eingeladen, wir waren 4000 Leute in Hannover in 2016-04 ( für mich also keine Reise- und Unterkunftskosten ), war toll !

    Wer noch mehr „kostenlos“ dergleichen erleben will auch ohne persönliche Einladung, sollte beim Kollegen Marc M. Galal vorbeischauen,

    ich hab sowohl die ähnliche 2-Tages Saal-Veranstaltung in Hannover in 2016-09 „Frei von Verkaufsblockaden”

    als auch für die eventuell einmalige Saal-Veranstaltung “No Limits! Wie Sie in 48 Stunden mehr erreichen, als in den vergangenen 3 Jahren” zusammen mit Jochen Schweizer in Wetzlar ( also mit Bahnreisekosten 43.50 EUR mindestens und Unterkunftskosten 59 EUR für mich konkret ) in 2016-11 kostenlose Premium-Tickets gebucht :-).

    Wie erfährt man davon: Nun, Herr Marc M. Galal bewirbt Freikarten-Aktionen über seine Facebook-Seite, also schön liken und die Nachrichten abonnieren :-).

    Aber immerhin, mit über 100 EUR Reise- und Unterbringungskosten bin ich auch dabei, investiere also Geld in hoffentlich tolle Tschaka-Tschaka Shows. Marc M. Galal, den ich bislang nur auf Videos auf kostenlosen Abendseminaren seines Vertriebs erlebt habe, kommt aber eventuell anders herüber als unser gute Jürgen, einem wie zu Recht gesagt wird, „Popstar“.

    Viele Grüße aus Hannover
    Rolf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s